Winterserie 2018

Spielgruppen Turnierberichte

03.10.2018

Das Oktoberfest der Rattenfänger ist mittlerweile Tradition, beliebt nicht nur wegen der original bayerischen Verpflegung, sondern auch wegen des Querfeldein-Golfspiels zwischen der Eröffnungs-Brotzeit und dem abendlichen Haxen-Essen.

Punkt 12 Uhr ging´s los, Captain Udo , vor 47 Jahren direkt aus München zugezogen, zapfte souverän mit 2 Schlägen das Fass Bier an. Leider hatte er vergessen, dass der Hahn bereits geöffnet war, so floss denn die erste Maß auf die Erde statt in den Krug. Da gab es schon einige verhaltene Lacher.

Unser Wirt Ali, hatte wie jedes Jahr Weisswürste und frische Brezeln spendiert, das schmeckte allen ausgezeichnet. Die außerdem gespendete Flasche Obstler konnte allerdings nicht mehr geleert werden, bevor es auf die Querfeldein-Runde ging.

Um hier erfolreich zu sein, war es schon hilfreich möglichst alle Schlagvarianten zu beherrschen. Spieltaktik spielte ebnefalls eine viel größere Rolle als bei einem normalen Spiel. Am besten hat dies Benno Leidisch unter einen Hut gebracht, er gewann das Turnier vor Ilja Schlegel und Johannes Häusler.

Nach der Siegerehrung gab es die traditionelle Schweinshaxe mit Knödel und Kraut, das Fass Bier wurde ausgetrunken und die Obstlerflasche war auch schnell leer.
 
Wieder eine tolle Veranstaltung der Rattenfänger, Wiederholung im nächsten Jahr jetzt schon beschlossene Sache.

Udo Ogrodowski
Rattenfänger.Captain

 

Oktoberfest01

27.09.2018

39 Schlossgeister trafen sich am 27.9. zu unserem Oktoberfest, aber nicht alle konnten mit typisch bayrischer Tracht antreten wie Maggie und Ken. Wir spielten ein Zählspiel mit einigen Sonderwertungen wie: Second Nearest to the Pin an der 6, gewonnen durch Angelika Rathjen, und Nearest to the Line an der 17. Die Linie war passend zu diesem Tag nicht gerade, sondern in Schlangenlinien gezogen. Naida Robertson Turner schaffte hier die Punktlandung genau auf der Linie. Im Bunker der 2 wurde Nearest to the Beer Barrel gespielt. Das gewann Helga Wellhausen mit 1,80 m am Fässchen, Prost Helga!

Michael Schorer, der aufgrund einer Knie-OP nicht mitspielen konnte, wartete an Loch 16 und ließ auswürfeln, mit welchem Schläger man dieses Loch spielen musste. Einige haben das selbst mit einem Sandwedge super geschafft.

Otto Ribbat hatte Dr. Klaus Pawlowski, der in Hameln als Autor, Satiriker, Poet und Schauspieler gut bekannt und Mitglied im GC Hardenberg ist eingeladen, bei uns mitzuspielen und uns anschließend mit einer Dichterlesung aus seinem Buch "Hole in -- wann?" zu unterhalten. Leider musste er kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagen. Otto hat ihn aber würdig vertreten und ein paar Verse vorgetragen, ein großes Dankeschön dafür!

Ali El Din hatte für uns ein tolles bayrisches Buffet gesponsort, auch hierfür danke.

Das Turnier gewannen: netto San Gie Oey und brutto Jörg Peter Rathjen.
Wir hatten einen super Golftag bei bestem Herbstwetter und viel Spaß.
Michael Schorer und Dieter Gräfe – ihr wart eine großartige Unterstützung.

 

schlossgeister okt 3

schlossgeister okt 1

 

schlossgeister okt 2

Vom 20. Juli bis 22.Juli war es wieder soweit, die traditionelle Herrenreise konnte starten. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es am Freitag zur Einspielrunde in den sehr schönen Osnabrücker Golfclub in Bissendorf.  22 Rattenfänger spielten ganz ordentlich Golf, mehr als die Hälfte erreichten über 30 Nettopunkte.

Das Ziel der Reise war Ankum, nicht mehr weit zu fahren. Das gebuchte See- und Sporthotel überraschte alle äußerst positiv. Die einhellige Meinung war, dass wir noch nie ein so vorzügliches Hotel hatten. Wie sich später zeigte, war auch das Esssen ganz hervorragend.

Der große Wanderpokal wurde am Samstag im Artland Golfclub ausgespielt. Trotz höchsten Temperaturen wurde gut gespielt, gleich 4 Rattenfänger unterspielten sich und Horst Meyer (Dörentrup) gewann mit 38 Nettopunkten den begehrten Pokal.

Abends nach dem Turnier luden die zum Draussensitzen ein , und das Turnier wurde noch einmall so "durchgespielt" wie man es gerne gehabt hätte. Am Sonntag nach dem Frühstück fing die Heimreise an, führte jedoch zunächst nach Osterrcappeln-Venne in den Golfclub Varus. Zum Abschluss war hier ein entspanntes Scramble angesetzt. Jeder konnte noch einmal zeigen, dass er ja ohne den großen Pokaldruck, viel besser spielen konnte. Das hat noch einmal Spass gemacht.

Nach einem abschließenden Essen und einem herzlichen Dank an die Organisatoren der Reise, Uwe Schulz und Michael Brakemeier, wurde die Heimfahrt angetreten, und jeder wusste: nächstes Jahr, neues Ziel, das muß einfach sein.

Rattenfaengerreise

11.07.2018

25 Jahre gibt es die Herren Mittwochsrunde im Hamelner Golfclub. Aus diesem Grund hat sich der Captain der Runde, Udo Ogrodowski, ein besonderes Schmankerl ausgedacht. Es gab ein Auto zu gewinnen. Dafür musste man an dem kürzesten Loch auf unserem Baron von Münchhausen-Platz ein Hole in One, mit einem Schlag einlochen, spielen.
Viele Wochen vor dem Turnier sah man immer wieder Golfspieler an dem besagten Loch Abschläge üben. Für Nichtgolfer ein Hinweis: einen Ball mit einem Schlag einzulochen ist zu 99% Zufall !

Es hatten sich 46 Teilnehmer angemeldet. Es lockte das Auto und natürlich auch das wunderbare Wetter der letzten Wochen. Das Auto war da, aber das Wetter nicht. Es regnete die ersten 1 1/2 Stunden sehr heftig. Danach wurde es trockener, aber der Traumschlag des Tages ist keinem gelungen und so bleibt das Auto beim Händler.

Als Abschluß gab es ein excellentes Essen in unserer Gastronomie.


Viele tolle Preise wurden an diesem Tag von folgenden Spieler gewonnen:
Nearest to the Pin : Klaus Molgedey
Longest Drive: Michael Brakemeier
Brutto : Michael Hensel, Thomas Jakubowski
Netto: Michael Brakemeier, Benno Leidisch, Dr. Harald Kluge, Jürgen Gödecke und Heinz Berning.

 

JubilaeumsturnierSieger

Saison 2018
(Waltraut Ingram)

Auch wir Seniorinnen und Senioren haben in dieser Saison schon einige schöne Turniere bei bestem Wetter und guten Platzverhältnissen gespielt. Im Anschluss an eines dieser Turniere auf dem Lucia-von-Reden-Platz fand unser jährliches Entenrennen statt.

Für jedes in der letzten Saison gespielte Birdie hatte man ein Entchen frei, es konnten aber auch welche dazu gekauft werden, und davon wurde reger Gebrauch gemacht. So konnte Michael Schorer 171 Enten auf dem Beberbach, der uns sonst so oft Strafschläge kostet, auf die Reise schicken.

Am Ziel wurden die fünf schnellsten Enten von Ken Smith und Dieter Graefe aus dem Wasser gefischt und mit Gutscheinen für ihre Besitzer für das Mulligans belohnt.

Aber auch die letzte, die „lahme Ente“ bekam einen Preis. Das Restgeld wurde in Form eines von unserem Ali gekochten leckeren Eintopfes verzehrt.

Also liebe Schlossgeister, spielt auch in der Saison 2018 viele viele Birdies!

 

  Schlossgeister 02Michael Schorer schickt die Enten auf die Reise

Schlossgeister 01Dramatische Rettungsaktion, alle Enten konnen sicher an Land geholt werden
 

„O´zapft is“ hieß es am 18.10.2017 Punkt 12.00 Uhr, nachdem Captain Udo in original Bayrischer Tracht das Fass mit 2 Schlägen angezapft hatte. Dazu gab es von unserem Sponsor, Clubwirt Ali, Weisswürste, frische Brezeln und zu allem Überfluß noch eine Flasche Obstler.
So gestärkt ging es auf die Runde zum Querfeldein-Golf; einige hatten noch Proviant im Gepäck, nur zur Steigerung der Treffsicherheit.
Die gespielten Ergebnisse konnten sich trotzdem (oder deswegen?) sehen lassen: Ilja Schlegel, unser „Immer-Geradeaus-Spieler“ gewann mit 9 Schlägen Vorsprung das Brutto, Nettosieger wurde Benno Leidisch.
Nach dem Spiel gab es noch einmal zünftig bayrische Kost, Schweinshaxen mit Knödel und Kraut. Alles bestens zubereitet von Ali, ein Ägypter mit Kochkünsten aus Bayern.
Allen hat es bestens gefallen und geschmeckt, so dass eine Wiederholung im nächsten Jahr praktisch unvermeidlich ist.

Okt01 

Okt02

11.08.2017

Die Herrenreise der HeMiGo's ist immer ein Höhepunkt der Spielsaison. 19 Teilnehmer waren dabei, die Reise wieder glänzend vorbereitet und durchgeführt von Rainer Petersen und Heinz Rekate.
Lippstadt war diesmal das Ziel, allen bekannt als die Heimat der Rummenigges, zu sehen war aber keiner.
Zur Unterbringung war das Akzent Hotel Jonathan gebucht, ein echter Glücksgriff. Hier hat man sich auf Golfer spezialisiert, kleine Geschenke auf dem Zimmer, ausgezeichnetes Essen, freundlicher Service und dazu ein herrlicher Garten. Abendessen im Freien, frisches Bier, guter Wein, das ist schon etwas Besonderes.
Das schöne warme Sommerwetter war für den Getränkekonsum mehr als förderlich und damit ergaben sich ganz neue Ansätze für "Fachgespräche". Themen über Golf standen dieses Mal nicht im Vordergrund; vielmehr konnte das Thema Brexit zwischen unseren Spielern mit britischem Migrationshintergrund unter österreichischer Vermittlung endgültig geklärt werden.
Golf gespielt wurde übrigens auch. Der Golfclub Lippstadt hat eine schöne, gepflegte und auch anspruchsvolle 3 mal 9 Loch Anlage. Nach der Einspielrunde am ersten Tag, wurde am 2. Spieltag um den großen Wanderpokal gespielt. Strahlender Sieger, ganz überlegen mit 40 Nettopunkten, wurde Rainer Petersen. Herzlichen Glückwunsch!
Auf dem Heimweg wurde noch einmal Halt gemacht und im British Army Golf Club das traditionelle Scramble gespielt. Zum Ausklang gab es danach noch ein gutes Essen und damit konnten alle mit schönen Erinnerungen an einen harmonischen Golfausflug den Rest des Heimweges antreten.
Und nächstes Jahr geht's wieder los !!!!

Udo Ogrodowski

2017.Herrenreise

05.08.2017

Bereits seit Anfang April haben die Schwöbberinnen schöne Golfpartien gespielt. Das erste Turnier ohne Pudelmütze oder Regenjacke hat Mitte Mai stattgefunden. Bei fast sommerlichen Temperaturen fand das jährliche Spargelturnier statt. Gekrönt wurde der Spieltag mit einem superleckeren Spargelessen im „Hotel-Restaurant Landluft“.

DiDaGo.Preis der Landluft 2017
Bei diesem schon traditionellen „Preis der Landluft“ hat Familie Sielemann den
Gewinnerinnen mit schönen Preisen gratuliert.

Am 07.12.2016 war es wieder so weit, die HeMiGos trafen sich im Mercure Hotel zum Saisonabschluss.

Das geplante Turnier vorher konnte witterungsbedingt nicht stattfinden, dem traditionellen Gänseessen stand jedoch nichts im Wege. Fritz Henning Jürgens hatte wieder ein Menue der Extraklasse für die Rattefänger vorbereitet; angefangen mit einer Suppe mit Shrimps, fortgesetzt mit dem excellenten Gänsebraten, konnten noch wenige den opulenten Nachtisch bewältigen.

Captain Udo Ogrodowski gab einen Rückblick auf die abgelaufene Saison. Von 34 Spieltagen fielen nur 2 wegen schlechtem Wetter aus. Alles verlief sehr harmonisch, die Gastmannschaften wurden gut bewirtet und die einzelnen Turniersieger mit "golferüblichen" Preisen bedacht. Besonderer Dank ging an die Mitglieder, die ein Turnier in Form von Sachpreisen und kulinarischer Versorgung, gesponsert hatten. Das waren immerhin sieben !!! 

 

Die Harmonie bei den Rattenfängern hatte sich offensichtlich im Cub herumgesprochen, 5 neue Mitglieder traten im Laufe der Saison ein. 3 davon übrigens so jung, dass unser Altersdurchschnitt nach unten ging.

Was wäre ein Saisonabschluss ohne Preise für erbrachte Leistungen. Bereits auf dem Spielplan für die Saison 2016 waren 3 Wertungen ausgeschrieben:

1.) Summe der 10 besten Stablefordergebnisse aus alle vorgabewirksamen Spielen:

  1. Platz Benno Leidisch mit 361 Punkten
                 2. Platz                        Udo Ogrodowski mit 351 Punkten
  3. Platz Winfried Bartles mit 350 Punkten


2.) Höchstes Stableford-Einzelergebnis aus allen vorgabewirksamen Spielen:

  1. Platz Anton Ruscheinsky mit 42Punkten (im Stechen)
                 2. Platz                        Georg Sgarz mit 42 Punkten
  3. Platz Dr. Ludwig Grüter mit 40Punkten


3.) Häufigste Teilnahme an allen Spielen:

1. Platz Benno Leidisch mit 25 Teinahmen
                 2. Platz                        Wilfried Haase mit 23 Teilnahmen
3. Platz Udo Ogrodowski mit 23 Teilnahmen


Captain Udo ehrte alle Gewinner mit "Flaschen" und Bällen unter peinlichster Einhaltung des Limits, nicht den Amateurstatus zu verletzen. Es war ein toller Abend, ausgezeichnetes Essen, schöne Preise und allerbeste Stimmumg. So kann's weitergehen, die Vorfreude auf nächstes Jahr ist heute schon allgegenwärtig.

Nov. 2015

Vom Jahresabschluss grüßen im Namen der "Schwöbberinnen"
Helga Wellhausen, Maria Klaushenke und Gertrude Molgedey

2014 3
Das neue Team
 
2014 1
Verabschiedung von Waltraud Ingram
 
2014 2
Die Jahressiegerinnen