HeMiGos - Die Rattenfänger

05.12.2018

Immer am ersten Mittwoch im Dezember ist Saisonabschluss bei den Rattenfängern. Wenn es das Wetter zulässt, wird noch ein Turnier gespielt; anschließend gibt es das bereits traditionelle Gänseessen. Jedes Mal ein glanzvoller Höhepunkt zum Ende der Saison.

Für ein Turnier reichten die wenigen Spielwilligen nicht aus, nur eine lockere Spielrunde auf LvR mit 8 Teilnehmern kam zu Stande. Ab 18:30 war Treffen im Lönskrug , 37 Rattenfänger kamen, Rekordbeteiligung. Wahrscheinlich lag es auch an dem guten Ruf, der dem Lönskrug vorauseilte: die Gänse sollen ganz hervorragend schmecken. Und so war es denn auch. Nach einer kurzen launischen Begrüßung durch Captain Udo wurde aufgetafelt, geschmatzt, Nachschlag geholt, noch ein Stück verspeist, bis alle zufrieden die "Löffel" beiseitelegten. Als Krönung kam noch das Überraschungs-Dessert, Cappuccinos mit Eierlikör, aus der Tasse, ein exzellenter Abschluss; nur glückliche Gesichter.

Nach dem Essen ging es weiter mit den Ehrungen. Vorab erging noch herzlicher Dank an unseren kleinen "Sonnenschein" im Sekretariat, Frau Wilson. Frau Rennich hatte es ebenso verdient, konnte aber krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Beide haben stets mit viel Einsatz und Geschick dazu beigetragen, dass unsere Mittwochsrunden immer gut betreut und ausgewertet gespielt werden konnten. Zur Anerkennung gab es einen großen Blumenstrauß.


Danach kam die Siegerehrung für die Jahreswertung. In 3 Kategorien wurden die Jahressieger ermittelt:

1.) Häufigste Teilnahme an allen Spielen: genau wie im vorigen Jahr, hat wieder unser "Oldie" Wilfried Haase allen gezeigt, dass man auch mit 80 Jahren noch fit sein kann und hat mit 30 Teilnahmen an den Mittwochsrunden, alle Jüngeren in den Schatten gestellt.

2.) Höchstes Stableford-Ergebnis aus allen vorgabewirksamen Runden: unbeeindruckt von Brexit und Regierungskontroversen holte sich unser "Engländer" Ken Smith mit 43 Stableford-Punkten den Jahressieg, gefolgt von Wilfried Haase mit 41 Punkten und Michael Hensel mit 40 Punkten.

3.) Summe der 10 besten Stablefordergebnisse aus allen vorgabewirksamen Spielen: Jahressieger mit überragenden 372 Punkten wurde Benno Leidisch, gefolgt von Ilja Schlegel mit 350 Punkten und Captain Udo mit 348 Punkten.

Damit ging der "offizielle" Teil des sehr gut gelungenen Gänseessens zu Ende, von der "Kür" danach gibt es keine überlieferten Besonderheiten. Zum Siegerfoto, auf dem eigentlich alle Jahressieger drauf sein sollten, konnten dann mangels Masse nur noch der Captain und Frau Wilson antreten.
Für nächstes Jahr sind bereits die ersten Anmeldungen eingegangen, so soll es sein, alle zufrieden, eine tolle Gemeinschaft.

Udo Ogrodowski
Rattenfänger.Captain

 

Gaenseessen

03.10.2018

Das Oktoberfest der Rattenfänger ist mittlerweile Tradition, beliebt nicht nur wegen der original bayerischen Verpflegung, sondern auch wegen des Querfeldein-Golfspiels zwischen der Eröffnungs-Brotzeit und dem abendlichen Haxen-Essen.

Punkt 12 Uhr ging´s los, Captain Udo , vor 47 Jahren direkt aus München zugezogen, zapfte souverän mit 2 Schlägen das Fass Bier an. Leider hatte er vergessen, dass der Hahn bereits geöffnet war, so floss denn die erste Maß auf die Erde statt in den Krug. Da gab es schon einige verhaltene Lacher.

Unser Wirt Ali, hatte wie jedes Jahr Weisswürste und frische Brezeln spendiert, das schmeckte allen ausgezeichnet. Die außerdem gespendete Flasche Obstler konnte allerdings nicht mehr geleert werden, bevor es auf die Querfeldein-Runde ging.

Um hier erfolreich zu sein, war es schon hilfreich möglichst alle Schlagvarianten zu beherrschen. Spieltaktik spielte ebnefalls eine viel größere Rolle als bei einem normalen Spiel. Am besten hat dies Benno Leidisch unter einen Hut gebracht, er gewann das Turnier vor Ilja Schlegel und Johannes Häusler.

Nach der Siegerehrung gab es die traditionelle Schweinshaxe mit Knödel und Kraut, das Fass Bier wurde ausgetrunken und die Obstlerflasche war auch schnell leer.
 
Wieder eine tolle Veranstaltung der Rattenfänger, Wiederholung im nächsten Jahr jetzt schon beschlossene Sache.

Udo Ogrodowski
Rattenfänger.Captain

 

Oktoberfest01

Vom 20. Juli bis 22.Juli war es wieder soweit, die traditionelle Herrenreise konnte starten. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es am Freitag zur Einspielrunde in den sehr schönen Osnabrücker Golfclub in Bissendorf.  22 Rattenfänger spielten ganz ordentlich Golf, mehr als die Hälfte erreichten über 30 Nettopunkte.

Das Ziel der Reise war Ankum, nicht mehr weit zu fahren. Das gebuchte See- und Sporthotel überraschte alle äußerst positiv. Die einhellige Meinung war, dass wir noch nie ein so vorzügliches Hotel hatten. Wie sich später zeigte, war auch das Esssen ganz hervorragend.

Der große Wanderpokal wurde am Samstag im Artland Golfclub ausgespielt. Trotz höchsten Temperaturen wurde gut gespielt, gleich 4 Rattenfänger unterspielten sich und Horst Meyer (Dörentrup) gewann mit 38 Nettopunkten den begehrten Pokal.

Abends nach dem Turnier luden die zum Draussensitzen ein , und das Turnier wurde noch einmall so "durchgespielt" wie man es gerne gehabt hätte. Am Sonntag nach dem Frühstück fing die Heimreise an, führte jedoch zunächst nach Osterrcappeln-Venne in den Golfclub Varus. Zum Abschluss war hier ein entspanntes Scramble angesetzt. Jeder konnte noch einmal zeigen, dass er ja ohne den großen Pokaldruck, viel besser spielen konnte. Das hat noch einmal Spass gemacht.

Nach einem abschließenden Essen und einem herzlichen Dank an die Organisatoren der Reise, Uwe Schulz und Michael Brakemeier, wurde die Heimfahrt angetreten, und jeder wusste: nächstes Jahr, neues Ziel, das muß einfach sein.

Rattenfaengerreise

11.07.2018

25 Jahre gibt es die Herren Mittwochsrunde im Hamelner Golfclub. Aus diesem Grund hat sich der Captain der Runde, Udo Ogrodowski, ein besonderes Schmankerl ausgedacht. Es gab ein Auto zu gewinnen. Dafür musste man an dem kürzesten Loch auf unserem Baron von Münchhausen-Platz ein Hole in One, mit einem Schlag einlochen, spielen.
Viele Wochen vor dem Turnier sah man immer wieder Golfspieler an dem besagten Loch Abschläge üben. Für Nichtgolfer ein Hinweis: einen Ball mit einem Schlag einzulochen ist zu 99% Zufall !

Es hatten sich 46 Teilnehmer angemeldet. Es lockte das Auto und natürlich auch das wunderbare Wetter der letzten Wochen. Das Auto war da, aber das Wetter nicht. Es regnete die ersten 1 1/2 Stunden sehr heftig. Danach wurde es trockener, aber der Traumschlag des Tages ist keinem gelungen und so bleibt das Auto beim Händler.

Als Abschluß gab es ein excellentes Essen in unserer Gastronomie.


Viele tolle Preise wurden an diesem Tag von folgenden Spieler gewonnen:
Nearest to the Pin : Klaus Molgedey
Longest Drive: Michael Brakemeier
Brutto : Michael Hensel, Thomas Jakubowski
Netto: Michael Brakemeier, Benno Leidisch, Dr. Harald Kluge, Jürgen Gödecke und Heinz Berning.

 

JubilaeumsturnierSieger